Wählerauftrag

Hier erreichte uns ein Hilferuf des Elternrates der Kita „Spitzgrundspatzen“

Fußgängerüberweg Moritzburger Straße – Informationen zur Unterschriftensammlung

Der Elternrat der Kindertagesstätte „Spitzgrundspatzen“ wandte sich im Dezember 2007 mit folgendem Anliegen an das Rathaus:

Täglich besuchen 32 Kinder der Grundschule West den Hort unseres Kindergartens. Diese Kinder, im Alter von 6 bis 10 Jahren, müssen dabei auf dem Weg von der Schule zum Hort die Moritzburger Straße queren. Das geschieht je nach Klassenstufe und Stundenplan zu ganz verschiedenen Zeiten von ca. 11 bis 14 Uhr.

Wer einmal am Straßenrand stand und den Kindern beim Queren der Straße zugesehen hat, der weiß, welcher Gefahrenquelle diese Kinder dort ausgesetzt sind. Der überwiegende Verkehr mag sich ja an die Höchstgeschwindigkeit halten, aber es gibt immer wieder rücksichtslose „Schnellfahrer“, die die Kinder am Straßenrand vielleicht nicht einmal wahrnehmen. Da wir befürchten, dass mit dem geplanten Ausbau der Moritzburger Straße der Verkehr noch weiter zunehmen wird, richtete der Elternrat im September 2008 nochmals seine Bedenken hinsichtlich der Sicherheit dieses Schul- und Hortweges an das Rathaus.

Gleichzeitig führten wir Gespräche mit Eltern und Anwohner und erkannten, dass diese Problematik nicht nur unsere Hortkinder betrifft. Viele Eltern bevorzugen es, ihr Kind frühmorgens mit dem Auto zur Schule zu bringen, um diesen Brennpunkt für ihre Kinder möglichst zu vermeiden.

Eine Unterschriftenaktion zeigte, dass auch die Anwohner an einer Lösung des Problems interessiert sind. Mehr als 500 Unterschriften unterstützten unser Anliegen zur Schaffung einer sicheren Fußgängerquerung auf der Moritzburger Straße.

Am 7. April wurden einige Vertreter des Elternrates zu einem Gespräch in das Rathaus eingeladen. Ausgewertet wurden der Einsatz des Schülerlotsen sowie die durch ihn durchgeführte Zählungen.

Im Ergebnis des Gespräches wurde uns mitgeteilt, dass die Genehmigungsplanung für die Straße noch nicht abgeschlossen ist und ein baulicher Antrag zur Erstellung einer Mittelinsellösung gestellt wurde. Weiterhin wird durch das Referat Ordnungswesen ein Antrag auf Beschilderung beim Regierungspräsidium gestellt.

Auch wenn unsere eigenen Kinder von diesem Fußgängerüberweg vielleicht nicht mehr profitieren können, so wird es auf jeden Fall immer mindestens 32 Hortkinder geben, die täglich diese Straße queren müssen. Und die Sicherheit der Kinder liegt uns und sicherlich auch unseren Stadtvätern am Herzen.

Deshalb hoffen wir, dass sich die Stadtverwaltung Coswig für unser Anliegen im Sinne der Kinder positiv einsetzen wird.

Der Elternrat der Kita „Spitzgrundspatzen“

Kommentar schreiben