Fünf Jahre Coswiger Bürgerliste – eine kurze Bilanz

Seit einem halben Jahrzehnt trägt die CBL auf der Grundlage eines Wahlergebnisses von ca. 30 % (Stadtratswahl 2004) Verantwortung in Coswig. Heute können wir mit Stolz feststellen, dass wir einen wichtigen Beitrag zur weiterer Erhöhung der Attraktivität unserer Stadt geleistet haben. Gleich zu Beginn der Legislaturperiode haben wir die richtigen Weichen für den Stopp der Neuverschuldung bei gleichzeitiger Entschuldung der Stadt bis zum Auslaufen des Solidarpaktes im Jahr 2019 sowie für die aktive Gestaltung des demografischen Wandels (Stadtentwicklungskonzept) gestellt.Durch das Verhindern absoluter Mehrheiten konnten wir die Diskussionskultur im Stadtrat neu entfachen. Es war nicht immer so, dass mit Sach- und Fachargumenten um demokratische Mehrheiten gerungen werden musste.

Wir waren maßgeblich beteiligt an der Wiederbelebung von Einwohnerversammlungen, bei der Rettung des Kötitzer Fährhauses und des Fähranliegers, der Entwicklung neuer Eigenheimstandorte, der Sanierung von Straßen, Schulen und Kindereinrichtigen. Wir haben Sprachkurse für Spätaussiedler organisiert und mitfinanziert. Durch eine Vielzahl öffentlicher Versammlungen zu unterschiedlichen Themen – teilweise mit prominenten Gästen, die von der Bevölkerung gern und zahlreich genutzt wurden, haben wir einen wesentlichen Beitrag für eine bürgernahe Kommunalpolitik geleistet und Stadtratsarbeit transparent gemacht.

Selbstkritisch müssen wir allerdings einräumen, dass auch wir den Einwohnerschwund nicht aufhalten konnten, die westliche Umgehungsstraße bislang nicht gebaut ist und das Gewerbegebiet Neusörnewitz bis heute auf eine Vermarktung wartet. Mit dem erneuten Votum der Coswiger Bevölkerung und im demokratischen Dialog mit den Coswiger Parteien stellen wir uns in der nächsten fünf Jahren gern diesen Herausforderungen.

Die CBL ist person ell gewachsen und hat durch ihre vielen neuen Mitglieder an Kompetenz gewonnen. Wir sind überzeugt, Coswig hat Potential und ist auf dem richtigen Weg. Diesen Weg möchten wir mit „Herz und Verstand“ fortsetzen.

Bernhard Kroemer, Thoralf Lasch

Kommentar schreiben