2. Brief an den OB/Freiflächengestaltung / PKW-Stellplatzproblem Coswig Breite Straße / Lößnitzstraße

Christian Buck       
Vorsitzender  CBL / stellvertr. Fraktionsvorsitzender
Auerstraße 283
01640 Coswig

Stadtverwaltung Coswig
Herrn Oberbürgermeister Neupold
Karrasstraße
01640 Coswig                                                                                                                                            24.06.2011


Freiflächengestaltung / PKW-Stellplatzproblem Coswig Breite Straße / Lößnitzstraße

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Neupold,

Herzlichen Dank nochmals dafür, dass Sie mich in die Problematik “ Stellplätze im Neubaugebiet “ einbezogen haben und für das Gespräch am 22.06.2011 in Ihrem Büro.

Wie abgesprochen, habe ich mir nochmals Gedanken über das Wohngebiet der WGC zwischen Lößnitzstraße und Straßenbahntrasse im Bereich der Breiten Straße gemacht und die von der Stadt erfassten Daten ausgewertet. Ich möchte Sie gern über die Ergebnisse meine Analyse informieren:

Das vorgenannte Wohngebiet umfasst:

Wohnungseinheiten                                      588

Stellplätze auf öffentlichen Straßen                101

Stellplätze auf Grundstücken der WGC                   172  ( einschl. der 69 Stpl. Breite Str. 2/4/6 )

Nach Verwaltungsvorschrift zur SächsBO gilt als Richtwert 1 Stellplatz/WE. Ich bleibe dabei, dass dieser Wert nicht unterschritten werden sollte. Eine Realisierung dieses Richtwertes auf den Grundstücken der WGC ist aus meiner Sicht weder machbar noch sinnvoll. Der Stellplatzschlüssel kann nur sinnvoll erfüllt werden unter Berücksichtigung der Stellplätze im öffentlichen Straßenraum und unter Einbeziehung der Garagenanlagen.

Im Bereich des Neubaugebietes sind 2 Garagenanlagen mit insgesamt 621 Garagen vorhanden. Ich lege zu Grunde, dass diese Garagenanlagen durch die Mieter des Neubaugebietes genutzt werden. Unter der Voraussetzung, dass im gesamte Wohngebiet nach Seko 1 ca. 2500 WE vorhanden sind, kann man schlussfolgern, dass jede 4. Wohnung eine Garage besitzt. Daraus ergibt sich, dass 25% der Stellplätze durch Garagen abgedeckt sind.

Zurück zum vorgenannten Wohngebiet:

 
Erforderliche Stellplätze                                588

Stellplätze im öffentlichen Straßenraum                  101    abzüglich

Garagenstellplätze 25% von 588                           147    abzüglich

Erforderliche Stellplätze auf dem Grundstück

der WGC                                                  340

Für das Grundstück der WGC ergibt sich daraus ein Stellplatzschlüssel 340/588 = ca. 0,6 St.-Pl./WE.

Auf Grund der Generalsanierung der Gebäude Breite Straße 2/4/6, einschließlich Freifläche ergibt sich nach meiner Berechnung und unter Zugrundelegung des von mir ermittelten Schlüssels die nachgenannte erforderliche Stellplatzanzahl:

134 WE * 0,6 Stell.-Pl./WE = 80 Stellplätze,

Davon sind 69 Stellplätze auf der Innenhoffläche realisiert. 11 Stellplätze müssten sinnvoll an anderer Stelle angeordnet werden.

Leider musste ich heute erfahren, dass mein Vorschlag, Querparker an der Breiten Straße anzuordnen, nicht nur am Widerstand der WGC sondern auch am Widerstand des Planungsamtes scheitert. Die so genannte “ grüne Mitte “ ist unbedingt zu erhalten, heißt es aus dem Bauamt. Es erhebt sich die Frage, wie und wo wollen Sie die Stellplatzprobleme bei den Gebäuden Breite Straße 3 und 7 und Lößnitzstraße 9 lösen?

Betrachten wir diesen Teilbereich Breite Straße 3 und 7 und Lößnitzstraße 9:

Anzahl WE                                                            280

Erforderliche Stellplätze ges.                                       280

Erforderliche Stellplätze auf dem Grundstück

der WGC nach vorgenanntem

Stellplatzschlüssel 280 WE*0,6 St.-Pl./WE                      168

vorhandene Stellplätze                                               81   abzüglich

noch zu schaffende Stellplätze                                  87

Eine Stellplatzlösung für die Gebäude Breite Straße 2/4/6 muss mindestens ein schlüssiges Stellplatzkonzept für die Gebäude Breite Straße 3 und 7 und Lößnitzstraße 9 aufweisen, auch wenn ich mir bewusst bin, dass die Umsetzung nicht in unserer Macht und nicht sofort erfolgt. Alle anderen Lösungen sind Augenwischerei und eine Mogelpackung.

Mit der jetzt vorliegenden Lösung wird das richtige und sinnvolle Ziel, PKW-Stellplätze in unmittelbarer Nähe zu den Gebäuden durch Grünflächen zu ersetzen, nur zum Teil erreicht. PKW-Stellplätze müssen gut fußläufig erreichbar sein, aber dort angeordnet werden, wo bereits Straßenverkehr ist.

Was nützt den Mietern eine “ grüne Mitte „, die 1. durch eine Breite Straße zerschnitten wird, 2. keine ausreichenden Parkplätze zur Verfügung stehen und 3. wenn 1/3 der Mieter wieder Parkplätze vor den Balkonen haben?

Fatal wäre es, wenn in wenigen Jahren diese neu errichteten Grünflächen wieder zur Anordnung von Stellplätzen ( siehe Problem Breite Straße 3 und 7 und Lößnitzstraße 9 ) zerstört werden.

Gern bin ich zu weiteren Gesprächen bereit. Ich würde mich freuen, wenn das Planungsamt und das Bauordnungsamt in die Gespräche einbezogen würden.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Buck

Kommentar schreiben